Mit Trotzreaktion zum ersten Saisonspiel

SG H2Ku will trotz Verletzungspech erfolgreich in die neue Runde starten

 

Nach dem Pokalerfolg am vergangenen Samstag in Fridingen treten die Oberligamänner der SG H2Ku Herrenberg am Samstag zum ersten Punktspiel der neuen Saison an. Bei der NSU Neckarsulm (17:30 Uhr, Pichterichhalle) geht es dabei gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn aus der vergangenen Spielzeit.

 

Im Normalfall bereitet man sich im Laufe der Trainingswoche auf den kommenden, in diesem Falle den ersten, Gegner vor. Am Dienstag hingegen richteten sich alle Blicke zuerst in Richtung Dominic Rose. Die gedrückte Stimmung beim Abendtraining verriet, dass die Befürchtungen im Vorfeld leider bestätigt wurden. Der Spielmacher hatte sich beim 29:19 bei der HSG Fridingen/Mühlheim einen Kreuzbandriss zugezogen. Den bereits dritten in wenigen Jahren. Für Trainer und Mannschaft ist dies keine leichte Situation. „Ich als Trainer muss versuchen, die Jungs im Laufe der Woche wieder aufzurichten“, so Fabian Gerstauer, der am Samstag vor seinem Punktspieldebüt steht. Denn eines hat sich auch durch die bitteren Umstände nicht geändert: Mit einem Erfolg will die SG H2Ku erfolgreich in die neue Runde starten.

 

Dass dies aber alles andere als leicht wird, zeigt allein der Blick in die Statistik. Die Neckarsulmer Sportunion gehörte zu einer der wenigen Teams, gegen die beide Spiele in der Vorsaison verloren gingen. Sowohl in der Markweghalle (22:25) als auch in Neckarsulm (36:33) waren die Spiele bis zum Schluss umkämpft, aber mit dem letztlich besseren Ende für die NSU. Vor allem gegen den gegnerischen Rückraum fanden die Akteure der SG seinerzeit nie ein wirklich probates Mittel. Nicht zuletzt durch diese beiden Erfolge setzte sich Neckarsulm in der Endabrechnung hauchdünn vor die SG H2Ku auf Platz acht.

 

Schon allein aus diesem Grunde sind die Spieler der Herrenberger Spielgemeinschaft hoch motiviert. Auf der anderen Seite ist vor allem das erste Spiel immer auch richtungweisend. Mit einem guten Start könnte die erste Heimspielaufgabe in der nächsten Woche mit viel Selbstvertrauen angegangen werden.

Bis es allerdings soweit ist, bedarf es erst einmal der Bewältigung des Kraftaktes Neckarsulm. Aus der Audi-Stadt sind derweil nur wenige Informationen über die Vorbereitung nach außen gedrungen. An der Schwere der Aufgabe wird dies aber wohl auch nichts ändern.

 

Fabian Gerstlauer wird ohnehin versuchen, seine Spielphilosophie zum Tragen zu bringen. Nicht helfen werden ihm dabei mit Sicherheit der schon angesprochene Dominic Rose und Alexander Zürn. Der Rechtsaußen fehlte schon am vergangenen Samstag wegen eines Zehenbruchs in Fridingen. In die Bresche springen dürfte auf seiner Position wohl Niko Schnitzler. Der Youngster aus dem Rookie-Team stünde somit vor seinem Punktspieldebüt im Männerbereich. Inwieweit Sandro Münch wieder eingreifen kann, wird sich der Coach noch offenhalten. Die ersten Einsatzminuten erhielt Münch am vergangenen Wochenende ebenso wie Jannis Mezger, der nach einjähriger Pause zeitweise wieder mitwirken konnte. Es wird eine spannende Frage sein, welches Team die Vorbereitung besser genutzt hat. Die zwei zu vergebenden Punkte werden auf alle Fälle heiß umkämpft werden.

 

 

-pg-

PREMIUM-SPONSOREN
Mannschaften
SG Handballschule Wir stellen vor

 

 

Werden Sie Pate im Oberligateam der Männer
Bestellformular Präsentationsanzug SG H2Ku